Liebfrauenschule Vechta

Samstag, 19. August 2017
BIOTechnikum besucht die Liebfrauenschule

Zwei Tage – am Mittwoch und Donnerstag der vergangenen Woche – hatten die Schülerinnen der Biologie- und Chemiekurse der Oberstufe Gelegenheit, einmal wie „richtige Forscher“ zu experimentieren. Auf Einladung der Liebfrauenschule legte das BIOTechnikum, ein rollender Experimentier- und Ausstellungstruck des Bundesministeriums für Forschung und Wissenschaft einen Zwischenstopp in Vechta ein.
Unter Anleitung von Frau Dr. Aline Anton und Herrn Dr. Tim Fechtner, die zum wissenschaftlichen Begleiteam der rollenden Ausstellung gehören, isolierten beispielsweise die Schülerinnen der Biologie-Leistungskurse der Klassenstufe 12 die DNA ihrer Mitschülerinnen aus deren Mundschleimhaut. Parallel dazu wurden sie über die Chancen der Biotechnologie, ihre Risiken und natürlich auch über die Berufsfelder in dieser innovativen Wachstumsbranche informiert.

Freitag, 11. August 2017
DELF-Zeugnisse übergeben

Im letzten Schuljahr hat eine kleine, aber qualitativ sehr überzeugende Gruppe an den DELF-Prüfungen teilgenommen. Maria Hetke, Juliette Heuer sowie Lilli Lagemann und vor allem Michelle Faber, die die Prüfungen ein halbes Jahr vor ihren Mitschülerinnen schon zu Ende der Klasse 8 mit 91,5 von 100 Punkten bestand, konnten bei den A2-Prüfungen sehr überzeugen. Hannah Bruckmann, Anna Reckzeh und Sophie Koehlen legten sehr erfolgreich ihr B1-Diplom ab. Sophie Koehlen erzielte dabei als beste 86 von 100 Punkten. Herr Funken bedankte sich bei den Schülerinnen für ihr außerunterrichtliches Engagement und gratulierte ihnen zu ihrem erfolgreichen Abschluss.
Betreut wurden die Schülerinnen durch die F. Kröger, F. Windhaus und H. Wellner.

Freitag, 11. August 2017
Landessieg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Mit der Auszeichnung als Landessieger im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten kehrte nun der 20-köpfige Wahlpflichtkurs „Gesellschaft und Engagement“ der Liebfrauenschule Vechta aus Hannover zurück, wo die Neuntklässlerinnen die Urkunden für ihren Beitrag zum Oldenburger Kreuzkampf aus den Händen von Cornelia Hartwig (Kultusministerium) und Sven Tetzlaff (Körber-Stiftung) entgegennehmen konnten.
Aus landesweit mehr als 500 Einsendungen entschied sich die Jury der Körber-Stiftung für den Beitrag der Liebfrauenschülerinnen, die sich über mehrere Monate im Rahmen des Wettbewerbs unter dem Motto „Gott und die Welt. Religion macht Geschichte“ mit den Geschehnissen in Südoldenburg vor gut 80 Jahren auseinandergesetzt hatten, als in der Region sprichwörtlich „die Luft brannte“. Abzurufen ist der prämierte Beitrag unter der folgenden Adresse: https://soundcloud.com/user-399608740/liebfrauenschule
Die Preisverleihung, die ursprünglich im Interims-Plenarsaal des Landtags hätte stattfinden sollen, musste aufgrund der gegenwärtigen politischen Lage in Hannover kurzfristig in das Alte Rathaus verlagert werden. Auch die eigentlich als Laudatoren angekündigten Kultusministerin Frauke Heiligenstadt sowie der Landtagspräsident Bernd Busemann waren unabkömmlich. Die Stimmung der Liebfrauenschülerinnen wurde hierdurch aber keineswegs getrübt, vielmehr freute sich die Gruppe über ihr Preisgeld von 250 Euro und die tolle Auszeichnung für ihre Anstrengungen in den vergangenen Monaten.

Mittwoch, 9. August 2017
Mutter-Julien-Fest 2017: Save The Date

In wenigen Wochen, am 16. September 2017, findet wieder das traditionelle Mutter-Julien-Fest an der Liebfrauenschule statt. Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrer haben sich auch in diesem Jahr wieder eine Menge einfallen lassen, um den Besucherinnen und Besuchern ein buntes und kurzweiliges Programm zu bieten.
Eingeladen sind alle Eltern, Verwandten, Ehemalige, Freunde und natürlich Schülerinnen der Liebfrauenschule.
Also: Am besten schon jetzt den Termin vormerken:
Samstag, den 16.09.2017
in der Zeit von 11:00 bis 16:00 Uhr

Montag, 7. August 2017
Reger Austausch mit den amerikanischen Partnerschulen

Die bereits seit Jahrzehnten bestehende Partnerschaft zwischen vier amerikanischen High Schools und der Liebfrauenschule in Vechta wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Bereits im Juli verbrachte eine Gruppe amerikanischer Schülerinnen aus Los Angeles und Covington/Cincinnaty vier Wochen in Vechta. Interessant ist, dass sich gerade die Schülerinnen aus der Weltmetropole LA in Vechta wohlfühlen und das ländliche Umfeld genießen. Dabei heben sie insbesondere die Möglichkeiten hervor, die Umgebung und die Stadt selbst mit dem Fahrrad zu erkunden. Solche Freiheiten ohne Begleitung der Eltern beschränken sich für sie sonst eher auf den Besuch von Malls.
Eine Schülerin aus Kentucky, Carolyn Brueggemann (auf dem Bild in der vorderen Reihe, 2. von links), hat nach ihrem Besuch im letzten Sommer kurz entschlossen Deutsch gelernt, mit dem Ziel, länger Zeit hier zu verbringen. Nun besucht sie im neuen Schuljahr die Liebfrauenschule und zeigt, dass sich ihr Ehrgeiz gelohnt hat. Bereits in den ersten Tagen wurde deutlich, dass sie dem Unterricht gut folgen kann und flüssig mit ihren Mitschülerinnen und der Gastfamilie kommuniziert.
Gleichzeitig haben sich neun Schülerinnen des ULF in die USA aufgemacht, wo sie bis Weihnachten das erste Schulhalbjahr auf den Partnerschulen in Kentucky, Ohio und Kalifornien verbringen werden. Neben dem Schul- und Familienalltag dort wollen die Girls möglichst viele Facetten des amerikanischen Traums erleben.
Das Bild zeigt neben Carolyn und ihrer Gastschwester Fenja Derke (vorne, 1. von links) fünf USA-Fahrerinnen aus den Klassen 10b und 10c (hintere Reihe: Pauline Balster, Bernadette von Schemde, Anna-Katharina Thole; vordere Reihe: Julia Balster, Anna Roemer) , sowie Schulleiter Hans Funken und StR Christoph Kirchhoff (Koordinator des Austausches).

Ältere Beiträge

Anmelden